Die 10 besten Campingplätze in Schottland

 

Ullapool

Campingplätze in Schottland können idyllisch und naturbelassen sein, mit Rasenflächen, die nach langer Regenzeit auch mal matschig sind, oder wie zum Beispiel in Durness oder Sligachan große Bodenunebenheiten aufweisen. Es ist ein merkwürdiges Gefühl, wenn der Wagen auf einer schiefen Ebene steht, weswegen der erfahrene Camper für diese Fälle sicher Holzplatten oder ähnliches dabei hat, um die Unebenheiten auszugleichen,  Ich habe uns am Strand große, flache Steine gesucht, die ebenfalls prima als Standfußvergrößerung für die Stützen funktioniert haben. Oft gibt es auch gekieste Standplätze für Wohnwagen und Wohnmobile, dann sieht es nicht nur aus wie in einer Kleingartenanlage, hat aber den Vorteil, dass man nicht im Matsch versinkt. Selbst der abgelegenste Platz hat eine Laundry, was wirklich prima ist, wenn man länger unterwegs ist.

Die Stromversorgung klappte überall reibungslos, die gängigen Adapter haben perfekt gepasst, oft müssen aber längere Distanzen zum „electric hook up“ überbrückt werden, manchmal kann man sogenante Protektoren ausleihen, die die Kabel vor den darüberfahrenden Autos schützen. Die Sanitäranlagen entsprechen in Ausstattung und Ambiente etwa dem Stil der 70er, meist erwartet man zuviel, nur in Sterling war es perfekt. Wlan gibt es nicht kostenlos, im Norden Schottlands auch selten eine schnelle Netzverbindung, 2G erlauben höchstens mails abzurufen, Reiseplanung online ist dann nur im Pub möglich. Es gibt schlimmeres. An den Wochenenden im August und September waren viele Plätze ausgebucht, dann kann es sinnvoll sein zwei, drei Tage vorher zu reservieren, einen Platz ohne Strom haben wir jedoch immer bekommen. Bis auf zwei Ausnahmen (Pitlochry und Stirling) sind unsere Favoriten am Meer gelegen. Und entgegen meiner Annahme hat eine 11kg Gasflasche für 6 Wochen völlig ausgereicht, dabei ich habe täglich gekocht, geheizt und oft auch den Kühlschrank mit Gas betrieben.

Die Liste der Campingplätze in Schottland in der Reihenfolge unserer Reisestationen von Liverpool kreuz und quer bis hinauf zur Nordwestküste.

 

Formby Point Caravan Park

Liverpool: Formby Point Caravan Park – Mitten im National Trust Naturschutzgebiet, nur wenige Meter durch die Dünenlandschaft vom Meer getrennt. Mit dem Auto fährt man in 30 Minuten nach Liverpool, auch mit dem Bus ist man schnell in der Stadt. Mobilheime dominieren den Platz, es gibt nur  wenige Stellplätze für Caravans, hier haben wir reserviert, sonst hätte man uns nicht hineingelassen, der Platz ist mit einer Schranke gesichert. Striktly Privat steht am Eingangschile, wir sind zuerst daran vorbei gefahren. 4 Drops für die Lage, die Hund, Kind und Frau begeistert hat.

 

 

 

 

Silloth

Lake District National Park: Stanwix Park Holiday Center in Silloth – Tja, was soll ich sagen, es war schon spät und ich musste Wäsche waschen….Der mit knapp 30 Pfund für eine Nacht teuerste Platz. Dafür gab es freies Wlan, einen Swimmingpool und Abendanimation. Sehr sauber und durchorganisiert. Neben einer stillgelegten Industrieanlage, der Strand ist am Ortsende von Silloth, leider zubetoniert. Ein Stop lohnt sich hier nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

MusselburghEdinburgh: Drummohr Holiday Park – Ideal geeignet um von hier aus Edinburgh zu entdecken, die Bushaltestelle ist 5 Minuten entfernt an der Küstenstrasse. Am Meer stehen überall Hinweise auf die frühere Nutzung der natürlichen Bucht als Hafen. Die Kaninchen tummeln sich ungeniert zwischen den Wohnwägen, was unseren braven Happy Boy verrückt gemacht hat. Gleich nebenan kann man auf einem großen Gelände eine ehemalige Ziegelbrennerei besichtigen. Während des Fringe Festivals Edinburgh im August ist es unerlässlich zu reservieren! 3 Drops für die zentrale Lage und den dafür günstigen Preis (20 Pfund in der Hauptsaison Stand 2016).

 

 

 

 

 

 

Roseview Caravan ParkOban: Roseview Caravan Park – Unbedingt vorher anrufen, die Strassenführung hat sich geändert und das Navi führt in die Irre! Wunderbar gelegen, über ein kleines Sträßchen zu erreichen, ein Spazierweg den Berg hinunter (ca.30 Minuten) zum Hafen, von wo aus die Fähre zur Insel Mull abfährt. Es gibt noch einen 2. Campingplatz in Oban oberhalb der Klippen, doch dieser hier hat eindeutig mehr Charme! Der Betreiber des Roseview Parks wohnt am oberen Ende des Platzes, kommt mit dem Fahrrad schnell heruntergefahren, wenn man in der Rezeption das Glöckchen läutet und hilft auch beim rückwärts einparken. Es gibt ein Eselspaar, Schafe, natürlich Kaninchen, frisches Quellwasser und wenig andere Menschen. In den drei Tagen unseres Aufenthalt hat es Katzen und Hunde geregnet, trotzdem sind wir nicht im Schlamm versunken. 4 Drops

 

Milton of FonabPitlochry: Milton of Fonab – Weshalb wollten wir noch mal nach Pitlochry? Ach ja, es gibt ringsum einiges zu sehen, Loch Tummel, Pass of Killiecrankie und das berühmte Blair Castle. Dort würde ich auch beim nächsten Mal übernachten, der Duke of Atoll hat auf dem Gelände seines Schlosses einen riesigen Campingplatz angelegt, perfekt um das Schloss, das Dorf und die Umgebung zu erkunden. Wir waren allerdings zwei Nächte im Milton of Fonab, gegen den es im Prinzip nichts zu sagen gibt. Sehr aufgeräumt und sauber und wenn man selbst vorhat die Satelitenschüssel neben dem Wohnmobil aufzustellen ist man dort genau richtig.  Wir haben uns dort nicht wohl gefühlt, immerhin gibt es entlang des Flusses großzügige Auslaufflächen für den Hund, deshalb doch noch 2 Drops.

 

 

Dornoch beachDornoch( Inverness): Dornoch Caravan und Camp Park – links das Meer, direkt hinter den Sanddünen, rechts der Golfplatz und in der Mitte der Campingplatz. Herz, was willst du mehr. Wenn sich dann auch noch der Himmel in tiefstem blau über dir wölbt, die Sonne weich und hell herunterscheint (nicht brennt), der Sand so weich wie Mehl die Zehen küsst und die Flut am frühen Morgen einladend an den Strand spült, dann, ja dann ist das Leben doch gut, oder? Ja, es gibt nur zwei Duschen, ja es ist alles eher einfach und nicht mehr ganz neu, aber sauber bis hin zur Chemieentsorgungsstation für das Campingklo. Also ohne Frage: volle Punktzahl: Jeweils 5 Drops von Frau, Kind und Hund.

 

Durness: Sango Sands – den Campingplatz hoch im Norden der schottischen Highland kennt jeder, der Schottland bereist, hoch auf den Klippen gelegen, an einer der traumhaftesten Buchten. Wir hatten den wunderbar exponierten Platz direkt an der Steilklippe, bei Sturm wirklich spannend, und der Blick aus dem Fenster ist spektakulär. Leider ist die Wiese hier sehr bucklig und schief, eine Herausforderung für mich den Wohnwagen gerade auszurichten. Einfachste Ausstattung der Sanitäranlagen, aber wir sind ja nicht zum Glamping hier und sollte wirklich einmal etwas nicht in Ordnung sein, hilft die nette Betreiberin, okydoky, sofort! Zusätzliche Attraktivität bietet der neben dem Platz angesiedelte Pub, in dem ich nicht nur zur besten Teatime einen gepflegten Wishkey trinken konnte, sondern auch die Höhlenforscher der Smoo Cave Höhle wieder getroffen habe. Freies Wlan gibts auch! Natürlich 5 Drops. Übrigens: der kleine Punkt oben rechts auf dem Foto neben dem Felsen ist unser Rolling Drop!

 

 

UllapoolLoch Boom Ullapool: Broomfield Holiday Park – Hervorzuheben sind die strategisch platzierten „Midgesröststationen“, dafür sind die Duschräume weniger sauber. Der Platz liegt direkt am Loch Broom nur wenige 100 Meter von der Fähranlegestelle entfernt, in der Nacht hört man die Fischerboote, gegen 4 Uhr früh die erste Fähre. Es gibt hauptsächlich Grasplätze, nur wenige gekieste Flächen, das Foto zeigt den Blick vom Standplatz in der vorderen Reihe direkt am Strand. Die Betreiber sind äußerst freundlich, verleihen auch „Protektoren“ zum Schuss der, über längere Strecken vom Wohnwagen zum electric hook up ausgelegten, Stromkabel. Am Ende des Platzes beginnt ein schöner Spazierweg, bis zu einem kleinen Bachausläufer des Loch Broom, idyllisch zum Steinmandl bauen und Ball ins Wasser werfen geeignet.  Alles in allem: 4 Drops

 

SligachanIsle of Skye: Sligachan Campsite – ja, wir wären nach der anfänglichen Skepsis länger geblieben. Auch wenn der Platz auf der einen Seiten an die Hauptverkehrsstrasse grenzt. Die wird jedoch in der Nacht kaum befahren und tagsüber waren wir selbst unterwegs und froh darüber, dass unser Wohnwagen so verkehrsgünstig geparkt war. Man sucht sich seinen Platz selbst aus, es gibt eine große, zum Teil hubbelige Rasenfläche für die Zelte und wenige gekieste Plätze für die Wohnmobile. Der Platz hat tatsächlich die Anmutung eines Base Camp, viele junge Bergsteiger zelten hier. Das Schauspiel der an den Bergen hängenbleibenden Wolkenarmee ist wunderbar vom Platz aus zu beobachten. Sonst gibt es nicht viel ansprechendes. Deswegen von uns nur3 Drops, und ebenfalls 3 von Happy Boy, weil es für ihn nur Leinenauslauf gab.

 

Witches Craig

Stirling:  Witches Craig Caravan Park  Die No.1 

Und das, obwohl der Platz nicht im entferntesten in der Nähe des Wassers liegt. Aber es sind die Details, die den Aufenthalt hier besonders machen. Das beginnt mit dem überaus netten Empfang, den penibel sauberen Duschen, der perfekten Laundry, bis hin zum mit Rosen umrankten Chemie-entsorgungsplatz. Angelegt wie ein großer Park,  Picknicktische verteilt auf dem Gelände, ebene Plätze in nicht zu großen Arealen für maximal 10 Wohnwägen. Dazu kommt, dass man von hier aus in einem Tagesausflug sowohl Edinburgh, als auch Glasgow oder auch die Isle of Arran besuchen kann. Ich würde beim nächsten Mal diesen Standort für die Besichtigung von Edinburgh und Glasgow nutzen.  Ein schöner Spazierweg für den morgendlichen Gassigang führt über Wiesen zu diesem uralten, magischen Baum, oder zum kleinen Weiler Square mit den besonderen Gärten. Stirling selbst ist ebenfalls einen Besuch wert. Witches Craig ist eine sehr zentrale Anlaufstelle und deshalb gibt es von uns eine ganz klare Empfehlung! 5 Drops von Frau und Kind für Lage, Ausstattung und Preis! Nur 3 vom Hund, weil das Wasser fehlt und man den Schafen nicht hinterherjagen darf.

Kildonan Strand

Isle of Arran: Kildonan Seashore Camping. Meine einzige Empfehlung, die ich nicht selbst getestet habe. Wir haben direkt daneben im sehr netten Hotel Kildonan den Service und ein heißes Bad mit Blick aufs Meer genossen. Doch die Lage und die kleine Größe des Platzes sind wirklich empfehlenswert! Und mit etwas Glück liegen die Seehunde faul direkt vor der Tür am Strand in der Sonne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *