Fish and Chips in Silloth

Scheinbar ist es erforderlich ausserhalb der Komfortzone auch die vertrauten Vorgehensweisen infrage zu stellen, um zu neuen Ufern zu gelangen. Beispiel: Auf der Landkarte ist das Ende der Strasse, der Ort, an dem der Regenbogen wartet, oder mindestens eine besondere, verlassene Gegend, von den Touristen verschmäht und deshalb besonders interessant. Auf diese Weise habe ich oft das gefunden, wonach mir der Sinn steht: die Erfahrungen jenseits des ausgetretenen Pfades. Oder wenigstens ein nettes Café.

Nicht so in Silloth an der „Bucht von Eden“ . Am Ende der Strasse wartet hier der Stanwix Caravan Park auf uns, und das ist kein verträumtes Plätzchen ausserhalb der Welt, wo einige wenige Freigeister das ursprüngliche England suchen. Hier sammeln sich alle Caravancamper in exakt vermessenen Parzellen mit eigenem Wasser und Elektroanschluss, genau dosiertem Heisswasserstrahl in der Dusche und Abendanimation im Gemeinschaftshaus. So macht man landestypischen Urlaub. Nur ist das nicht das, wovon ich geträumt habe. Wo ist das idyllische Wales mit Schlössern und abgelegenen Wasserfällen? Wir haben uns heute mit dem Anhänger durch schmale Strassen gequält, vorbei an eisschleckenden, dickbäuchigen, schlechtangezogenen Touristen, mit der Absicht unseren Anhänger nur schnell am Campingplatz abzustellen und dann noch mal loszufahren und die noch einsameren Flecken zu finden. Doch alles, was wir finden ist eine lange zubetonierte Strandpromenade mit Rummelplatz und Fish and Chips Buden. Wir gönnen uns zwei riesige Portionen chips ohne fish, essen bis uns schlecht wird und fahren dann zurück in die englische Kaserne, die jetzt wie ausgestorben daliegt, weil alle schon beim abendlichen Vergnügen im Haupthaus zusammen gekommen sind. Wahrscheinlich Bingo und dann Disco. Auch wenn ich immer sehr interessiert bin an fremden Sitten und Gebräuchen, heute ich will nicht dabei sein. Der Sohn ist ohnehin tief in Harry Potter versunken, ich versenke mich jetzt in Siri Hustvedts “Sommer ohne Männer“.

Erkenntnis des Tages: Entweder besser planen oder mit dem einverstanden  sein, was das Universum für passend hält. Nachtrag: Am frühen Morgen wurde ein Wolf gesichtet.

  2 comments for “Fish and Chips in Silloth

  1. 6. August 2016 at 15:54

    du schreibst wirklich very amusing! habe ähnliches in weston supermare erlebt. fettige strandmonster an spielautomaten. kann ja nur besser werden, meint susanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *